Lesergedicht zum Jubiläumsfest

Kennst Du den Helene-Weigel-Platz?
Kennst Du den Helene-Weigel-Platz?
In Marzahn, im Osten von Berlin.
Wo im Mai die Mandelbäume blüh‘n,
im Sommer Kinder im Kaskadenbrunnen planschen.
Wo um die hohen gelben Häuser
im Herbst schon mal die Winde pfeifen.
Selten, bei Schnee auf Geländern und Ästen,
zeigt der Platz sich still seinen Gästen.
Du kennst den Helene-Weigel-Platz
in Marzahn, im Osten von Berlin!
Mit seinem „alten“ Rathausbau,
der jung zwar, doch schon Denkmal ist.
Wo Menschen Rat bei Ämtern erhalten,
Verordnete tagen, von uns gewählt.
Ähren, ein Wappen das Rathaus gestalten,
das vom Werden dieser Stadt erzählt.
Rings um den Helene-Weigel-Platz
in Marzahn, im Osten von Berlin,
begann der Bau einer neuen Stadt.
Für tausende Menschen ein neues Zuhause.
Aus Beton auch der Richtkranz – dauerndes Zeichen.
Kosmonautenallee – wo gibt es dergleichen?
Kino Sojus ? Viel zu früh aufgegeben.
Ratskeller? Wer wird ihn  wieder beleben?
Wenn du wohnst am Helene-Weigel-Platz,
oben im zwanzigsten Stock,
kannst du die Skyline Berlins besehen,
die Sonne im Abendlicht, den Fernsehturm,
und ganz unten die Brunnenfiguren,
die schlacksig – schlanken,  und siehst Menschen,
die lebendig, geschäftig, aktiv
legen ihre eigenen Spuren.
Gewidmet dem 35. Jahrestag des Helene-Weigel-Platzes
Hevoni,  Mai 2013

Hinterlassen Sie eine Antwort